Status

Ich habe schon so lange nichts geschrieben. Nicht, daß hier nichts passieren würde, es geht wie immer auf und ab, und es gab auch ein paar kleinere Katastrophen, aber im Großen und Ganzen kann ich zufrieden sein, denn es ist nichts wirklich Schlimmes. Vielleicht haben wir aus den vergangenen Situationen etwas gelernt, und schaffen es gerade, einen gewissen Status Quo aufrechtzuerhalten.

Was wir gelernt haben ist, daß Reisen für und mit meiner Mutter nicht mehr möglich ist. Die vor ein paar Wochen geplante Reise ins Allgäu brachte sie völlig aus dem Häuschen. Eine ganze Woche zuvor hat sie Koffer ein – und wieder ausgepackt, (das war bei den früheren Reisen immer ihr Job gewesen) und damit meinen Vater an den Rand des Ausflippens gebracht, und sich selbst an den Rand der Erschöpfung. Jeden Tag war sie dann ein bißchen früher müde und knatschig und verwirrt, und hatte kurz vor der Abreise ihren Ausweis so verlegt, daß sie die Reise schließlich abbrachen. Für meinen Vater war das eine bittere Pille, gerade ihm hätte mal ein bißchen Abwechslung gut getan. Sie brauchten 1 Woche, um sich von allem wieder zu erholen und wieder in ihren stressfreien Alltag zu gelangen.

Ein bißchen schwierig ist auch die Umstellung von Sommer auf Herbst. In den letzten Monaten war meine Mutter jeden Tag in ihrem kleinen Garten, hat Blumen gegossen und Unkraut gezupft, wie sie das immer getan hat. Andererseits habe ich auch das Gefühl, daß sie froh ist, etwas weniger Arbeit zu haben, und hat sogar eingewilligt, eine Putzhilfe ins Haus zu holen. Immer öfter vergisst sie, daß sie Wäsche in der Maschine hat und ist dann ganz erleichtert, wenn ich das übernehme. Was sie immer noch, und scheinbar nun wieder mit mehr Freude schafft, ist, zu kochen.

Das Väterchen quält sich in letzter Zeit sehr mit Schmerzen (seine alten Knochen, wie er sagt), aber da es mit meiner Mutter in der letzten Zeit wieder gut läuft und sie sehr eng und liebevoll mit einander umgehen, ist seine Stimmung auch soweit gut. Ich nehme ihm inzwischen viele Wege ab.

Mir selbst geht es, abgesehen von einer gerade ausheilenden Grippe, ganz gut. Ich habe meine Ernährungsumstellung beibehalten, und abgesehen davon, daß mir keine Hose mehr passt, hat sich das nur positiv ausgewirkt: Ich habe sehr viel mehr Energie, praktisch keine Bauchprobleme mehr, und habe extrem entgiftet.

Was ich merke ist, daß ich öfter eine Auszeit brauche, und es mir guttut, auch mal ein Wochenende wegzufahren, wofür ich zum Glück auch die Möglichkeit habe.

Kaum zu glauben, daß es schon 1 Jahr her ist, seit mich mein Vater gebeten hat, zu ihnen zu ziehen.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Status

  1. meertau schreibt:

    schön, dich hier wieder zu lesen!!! und ich bin vollkommen ratlos über die rasende zeit….. alles sehr merkwürdig. ganz ganz liebe grüße von der ro

  2. zwillingswelt schreibt:

    Wie schön! Heute habe ich an Dich gedacht, und daß ich mich mal wieder melden möchte. Aber zur Zeit komme ich einfach zu nix, bzw. habe so viel zu tun, daß einiges leider zu kurz kommen muss. Vielleicht verstreicht Zeit schneller, wenn man viel zu tun hat? Dieses Jahr ist auf jeden Fall sehr schnell vergangen. Und scheinbar scheint sie mit fortschreitendem Alter noch schneller zu laufen (sagen zumindest meine Eltern). Plötzlich ist schon wieder Herbst, und ich habe es doch nicht geschafft, auf die Insel zu kommen. Doch das wird geschehen! 🙂 Ganz viele liebe Grüße zurück (aber Frische!) von der Mo ❤

  3. Vibesbild schreibt:

    Hallo Liebes,

    wie Du evtl (?) ja auch in Deiner Statistik sehen kannst, lese ich Dich regelmäßig .. Ich brauchte, um so Vieles in mir zu sortieren und Worte zu er-finden… dass ich erst jetzt wieder dazu „be-fähig-t bin“…

    …mir fällt auf, wie intensiv Du wiederholt dabei bist, wenn liebe Seelen Abschied nehmen. Wie Du ihren Weg begleitest und ihnen im Dunklen mit Deinem Licht leuchtest, obwohl es doch ein Verlust ist, den Du zu verarbeiten hast. Wie Du ja auch weißt, finde ich das so groß-artig und ich glaube niemanden zu kennen, der derart schwere Hürden mit soviel Größe und Nachsicht und Liebe und tatsächlich auch Gelassenheit nimmt. Ich frage mich nur, wo Du bleibst… die Du jetzt schon über so einen langen Zeitraum immer wieder gefordert bist, Dich an den ständig verändernden Koordinaten der Wirklichkeit neu zu definieren.

    Ich wünsche Dir ganz viel Kraft und Ruhe, Zuversicht und Liebe.
    Hab Dich in Gedanken und im Herzen!

    Deine Nana

    • zwillingswelt schreibt:

      Wie schön und erstaunlich, auch an Dich habe ich gestern gedacht. Habe noch gar nicht versucht, aus meiner Statistik irgendwas zu lesen, deswegen wusste ich nicht, daß Du auch hier bist. Aber siehst, irgendwie sind wir ja doch miteinander verbunden und finden uns auch wieder. Ich würde Dir gerne eine Mail schreiben, habe aber Deine Adresse nicht mehr. Meine ist noch immer dieselbe.

  4. zwillingswelt schreibt:

    Hab Deine Mail erhalten, aber jedesmal, wenn ich eine an Dich schicken möchte, kommt der Mailer-Dämon und meint, das würde nicht gehen… 😛

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s